Je besser es Dir als Mutter oder Vater geht, desto leichter fällt es auch Deinen Kindern, mit all den aktuellen Herausforderungen umzugehen. Das ist allerdings viel leichter gesagt als getan! Deshalb haben wir einen Tipp: Jeden Tag eines dieser Vorschläge ausprobieren und schauen, was für Deine Familie hilfreich ist.

ZEIT FÜR DICH: Nimm Dir eine bestimmte Zeit am Tag, um Dich um Dich selbst zu kümmern. Das kann auch ein 15-minutiger Spaziergang um den Block sein, bei dem Du alleine sein oder mit einem Freund oder einer Freundin telefonieren kannst… Wie Kinder mit schwierigen Zeiten umgehen, hängt zu einem großen Teil davon ab, wie die Erwachsenen in ihrem Leben es tun. Dein Wohlbefinden hat eine Schlüsselrolle für das Wohlbefinden Deiner Kinder!

EIN GEMEINSAMER PLAN: Sprich einen Plan mit der ganzen Familie ab, damit er leichter eingehalten werden kann. Wenn Kinder beteiligt werden, gibt das ihnen ein Gefühl von Kontrolle, das sie in dieser Zeit dringend brauchen. Wenn der Plan am Kühlschrank hängt, haben ihn alle im Blick!

TAGESRHYTHMUS: Halte regelmäßige Aufstehzeiten ein – vielleicht willst Du früher aufstehen, um Zeit für Dich zu haben? HalteT eure übliche Morgen-Routine ein. Wenn Kinder sich morgens für den Tag anziehen, gibt das Struktur!

BESONDERE AKTIVITÄTEN: Welche Aktivitäten habt ihr zur Auswahl, um für kleine „Unternehmungen zuhause“ zu sorgen? Ein Brettspiel-Termin zum Nachmittagstee? Eine Stunde, in der die Kinder sich von Dir ein Spiel wünschen dürfen und eine Stunde, in der Du Dich offiziell zurückziehen kannst? Ein festes Rückenkraul-Treffen, damit alle genug Kuscheleinheiten bekommen? Sammelt Eure Ideen, damit Ihr jeden Tag eine Besonderheit aussuchen könnt!

FRISCHE LUFT UND SPORT: So viel Bewegung wie möglich, auch draußen: mindestens einen Spaziergang oder einen Wettlauf um den Block! Bewegung, die das Herz zum Pumpen bringt ist wichtig, weil es uns hilft, Stress abzubauen. Wenn ihr nicht das Haus verlassen könnt, sorge für Gelegenheiten zum Austoben – Gewichte stemmen, tanzen, Hulareifen-Drehen, Turn-Wettbewerb… Du weißt am besten, was Deinen Kindern guttut!

MAHLZEITEN AUSKOSTEN: Auch die Mahlzeiten zu üblichen Zeiten einnehmen, hilft, Struktur zu geben. Wenn Kinder beim Kochen mithelfen, können sie Dinge riechen, tasten und schmecken, die mit Wohlbefinden zusammenhängen.

FÜR GUTEN SCHLAF VORSORGEN: Welche Möglichkeiten habt ihr, Tageslicht, Sinne und frische Luft aufzunehmen? Je mehr Sonnenlicht wir morgens aufnehmen, desto besser können wir nachts schlafen. Das gilt besonders für Babys und Kleinkinder. WICHTIG: Eine feste zu-Bett-geh-Zeit strukturiert den Tag und gibt Eltern Zeit für sich.

Strukturen zu halten ist schwer, wenn alle immer zuhause sind! Wie gelingt es Dir? Hast Du hilfreiche Tipps für andere? Teile sie mit uns!