Schnelle Hilfen, um Stressreaktionen zu unterbrechen

Wenn wir für längere Zeit viel Stress aushalten müssen, kann es zu starken körperlichen Reaktionen kommen. Man kann sich zum Beispiel „zäh“ oder „stumpf“ fühlen. Oder so, als ob der Kopf voller Watte wäre. Häufig möchte man sich dann auch nicht viel bewegen. Manchmal können Menschen sich auch schlecht konzentrieren oder fühlen sich dauernd „verwirrt“.

Diese drei Übungen kannst Du überall und jederzeit machen. Sie haben das Ziel, solche Stressreaktionen zu unterbrechen. Das gibt dem Körper, dem Geist und der Seele eine kleine Pause. Du kannst sie alleine machen, oder mit jemandem zusammen – im gleichen Raum oder im Video-Chat.

Wähle eine Farbe aus und suche mit den Augen nach 7 oder mehr Dingen, die diese Farbe haben.
Zähle die Geräusche auf, die Du um Dich herum hören kannst. Lass Dir Zeit, genau hin zu lauschen. Welches Geräusch findest Du am angenehmsten?
Suche eine Oberfläche, die Du angenehm findest und taste sie ab. Ist sie warm, kühl, rau, glatt, flauschig? Lass Dir Zeit, sie genau wahrzunehmen.

Im Stress denken wir selten an Dinge, die uns vielleicht weiterhelfen könnten. Wenn Du diese Aktivitäten mit anderen Menschen in Deinem Umfeld teilst, könnt ihr euch gegenseitig daran erinnern, sie zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Werkzeuge

Deine Welt steht Kopf?

Probiere, Dich auf die Schwerkraft zu verlassen! Dieser Tool kann Dir helfen, im Stress deine Nerven zu beruhigen – auch ohne, dass es jemand merkt.