Die Garten Methode

Eine wissenschaftlich fundierte Intervention zum Schutz vor den negativen Folgen von Stress-Überlastung und Stärkung von Resilienz. 

Warum "Garten Methode"?

Gut für sich selbst und für andere zu sorgen, hat viele Ähnlichkeiten mit der Gartenarbeit. Die Pflanzen in einem Garten können zwar auch von alleine wachsen, doch steckt man Arbeit hinein, blühen Blumen prächtiger, werden Tomaten süßer und Äpfel saftiger.

Stress für den Garten, wie Sturm oder Dürre, können ihn zerstören. Doch mit genug Pflege, ausreichend gute Wetterbedingungen und der Hilfe von Freunden oder Nachbarn, kann er sich erholen.

Die Sprachbilder der Gartenarbeit erleichtern Gespräche über mentale Gesundheit. Sie lassen sich auch leicht in andere Kulturen und Sprachen übersetzen. Die Garten Methode baut auf das, was alle Menschen gemeinsam haben: Ein Nervensystem, das ähnlich auf Stress und Wohlbefinden reagiert. Ähnlich wie bei einem Garten, hängt das nicht von uns alleine ab. Es ist ein Zusammenspiel zwischen unserer Umwelt und unserer Fähigkeit, gut für uns und füreinander zu sorgen. Um bei dem Sprachbild eines Gartens zu bleiben: Ein Garten kann sich nach einem Sturm oder Dürre erholen, wenn genug Menschen wissen, wie man ihn pflegt.

Fallen Dir weitere Ähnlichkeiten zwischen Selbstfürsorge und Gartenarbeit ein? Teil uns gerne Deine Ideen mit! 

Die Garten Methode ist einfach zu lernen. Sie kann in Gruppen-Workshops oder einfach unter Freunden weitergegeben werden. Man braucht keine fachliche Qualifikation, um sie zu unterrichten. Coreszon bildet Trainer aus, die die Methode mit ihrer Community teilen. Dieser sogenannte peer-to-peer Ansatz hat das Ziel, bestehende Strukturen, Beziehungen und Fähigkeiten in der Community weiter zu stärken. In schwierigen Zeiten ist der soziale Zusammenhalt untereinander etwas besonders Wertvolles. Es kann die Gesundheit aller Beteiligten schützen und vor allem auch dabei helfen, Krisen und Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen.

Die Methode besteht aus:

  • Sieben einfache Lektionen aus der Neurobiologie, die über menschliche Reaktionen auf Stress und Wohlbefinden aufklären
  • Fünf alltagstaugliche Techniken, die die natürliche Erholungsfähigkeit des Nervensystems stärken.

Im Workshop lernt man:

  • Wie man hilfreiche Strategien, die man bereits für sich nutzt, weiter stärken kann.
  • Konkrete Handlungen, um Gesundheit und Wohlbefinden in stressvollen Zeiten zu schützen.
  • Lebensnahe, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse, die einem helfen, in schwierigen Zeiten gut für sich und füreinander zu sorgen

Wie funktioniert die Garten Methode?

Die Garten Methode basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Neurobiologie, der sozialen Neurowissenschaft und der Entwicklungspsychologie. Sie zielt auf eine Stärkung unserer Fähigkeit, „unser eigenes Herz zu kennen“, oder: den Unterschied zwischen Empfindungen im Körper zu erkennen, die angenehm, unangenehm oder neutral sind.

In der Neurowissenschaft wird diese Fähigkeit als „interozeptive Sensitivität“ beschrieben. Interozeption ist die Wahrnehmung von biologischen Prozessen im Körper. Sie geschieht ganz von allein und hat eine wichtige Rolle für Stressregulation, denn darüber empfängt das Gehirn Information über unser körperliches Wohl. Man kann sie auch einfach als „Körperwahrnehmung“ beschreiben. Sie ist uns meistens gar nicht bewusst. Aber manchmal werden uns Körperempfindungen wie „Schmetterlinge im Bauch“, oder dass einem „warm ums Herz“ wird, bewusst.

Die Garten Methode hilft dabei, Körperempfindungen zu nutzen, um Stress zu regulieren. Wie jeder schon einmal erlebt hat, wird zum Beispiel ein Juckreiz stärker, wenn man sich darauf konzentriert. Aber was passiert, wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf Empfindungen fokussieren, die angenehm oder neutral sind?

Wenn man das tut, passiert etwas Ähnliches, wie bei der gezielten Versorgung von Gemüse und Blumen mit Wasser und Nährstoffen. Sie werden kräftiger und nahrhafter. Angenehme und neutrale Körperempfindungen können durch gezielte Aufmerksamkeit genauso intensiviert werden. Wenn wir das öfter tun, stärken wir die natürliche Fähigkeit des Körpers, die Kosten von Stress-Überlastung auszugleichen.