Deine Welt steht Kopf?

Probiere, Dich auf die Schwerkraft zu verlassen!

Dieser Tool kann Dir helfen, im Stress deine Nerven zu beruhigen – auch ohne, dass es jemand merkt. Man kann sie jederzeit und überall anwenden. Das Ziel ist, körperliche Stressreaktionen zu beruhigen, indem man ein Gefühl von Halt herstellt. Am wichtigsten ist, dass jeder diese Übung so macht, wie sie für ihn oder sie persönlich passt.

1. Nimm eine Position ein, die für dich angenehm ist – im Stehen, Sitzen, Liegen oder beim Gehen. Jeder hat eigene Vorlieben, das ist wichtig zu beachten.

2. Wo ist Dein Körper im Kontakt mit dem Boden, dem Stuhl oder etwas anderem, festem? Versuche, Deine Aufmerksamkeit auf diese Berührung zu fokussieren.

3. Frage dich selbst: ist es angenehm, neutral, oder unangenehm? Wenn es unangenehm ist, suche lieber eine andere Position. 4. Wenn es neutral oder angenehm ist, lass deinem Körper ein bisschen Zeit, um den Halt, den der Boden, der Stuhl oder die Liege gibt, wahrzunehmen.

5. Wenn es weiterhin angenehm oder neutral ist, versuch wahrzunehmen, wie dein Nervensystem darauf reagiert. Wie ist Deine Atmung ist, Deine Muskelspannung, Dein Herzschlag? Bemerkst Du Anzeichen von Entlastung oder Erholung?

Falls Du merkst, dass Du Dich besser fühlst als vorher, versuche, Deine Aufmerksamkeit auf die Stellen im Körper zu fokussieren, die sich anders und besser anfühlen. Das kann den Erholungs-Effekt für Dein Nervensystem intensivieren. Versuche, mit Deiner Aufmerksamkeit dort zu verweilen.

Hier ist eine kleine Video-Anleitung dazu, wie man mit dieser Übung zwischendurch die natürliche „Pausentaste“ des Nervensystems aktivieren kann:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Werkzeuge

Deine Welt steht Kopf?

Probiere, Dich auf die Schwerkraft zu verlassen! Dieser Tool kann Dir helfen, im Stress deine Nerven zu beruhigen – auch ohne, dass es jemand merkt.