CORESZON = Community Resilience Network:

Menschen zusammenbringen für psychosoziale Gesundheit

Die Weltgesundheitsorganisation definiert psychosoziale Gesundheit als einen Zustand des Wohlbefindens, in dem jede Person ihre eigenen Fähigkeiten verwirklichen kann, mit einem normalen Maß an Stressbelastung umgehen kann, produktiv und nutzbringend arbeiten kann und imstande ist, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Psychosoziale Gesundheit wird zunehmend als wesentliche gesellschaftliche Ressource verstanden, besonders angesichts neuester Studien, die erhebliche sozioökonomische Auswirkungen von psychischen Erkrankungen aufzeigen. Dies hat zum Beispiel dazu geführt, dass psychosoziale Gesundheit 2015 erstmals in die UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung aufgenommen worden ist.

Trotz des verstärkten Bewusstseins für Gesundheitsrisiken, die extremer oder anhaltender Stress mit sich bringen, zögern viele Menschen, sich Hilfe zu suchen, wenn es ihnen schlecht geht. Häufig liegt es daran, dass Stressreaktionen, beispielsweise in Form von Angst oder Depression, als Zeichen von Schwäche wahrgenommen werden. Hinzu kommt, dass es vielen Menschen schwerfällt, die für sie „richtige“ Hilfe zu finden.

Während die Bereitstellung von geeigneten Versorgungsstrukturen die höchste Priorität hat, bemüht sich CORESZON darum, psychosoziale Gesundheit durch den Aufbau von Kompetenzen in der Bevölkerung zu stärken. CORESZON ist ein gemeindebasiertes Lern- und Forschungsprojekt zu psychosozialer Gesundheit, das Menschen zusammenbringt, um gemeinsam zu verändern, wie wir miteinander darüber sprechen.

Wir beabsichtigen nicht, neue Strukturen zu schaffen, sondern auf vorhandene Kompetenzen zu bauen und einen Austausch zu Resilienz aus unterschiedlichen kulturellen Perspektiven zu fördern. Das tun wir, indem wir Individuen, Gruppen und Organisationen mit einfachen, effektiven Mitteln ausstatten, die der Entlastung dienen und soziale Unterstützung stärken.

Das Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gibt unserer Arbeit eine stabile Basis, die von unseren klinischen, wissenschaftlichen und vielfältigen persönlichen Perspektiven geprägt wird. Diese Basis wächst aber nur durch das Wissen und die Erfahrung der vielen Menschen, die sich in Hamburg und darüber hinaus an unserem Vorhaben beteiligen.

Unsere antreibende Kraft: Engagierte Partner

CORESZON entsteht aus einer besonderen Zusammenarbeit und wächst mit jeder Kooperation weiter, die sich aus unseren Projektaktivitäten entwickelt. Den Anfang initiierte die Peter Möhrle Stiftung, die 2015 die Idee auf den Weg brachte, eine einfache,  peer-to-peer Intervention zur Unterstützung von Menschen anzubieten, die nach den belastenden Erfahrungen von Krieg und Flucht in Deutschland ein neues Leben in Sicherheit aufbauen möchten.
Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf pilotierte die Intervention zunächst in Zusammenarbeit mit dem Trauma Resource Institute, die sehr wertvolle Erfahrung mit ihrer eigenen Intervention beitrug. Bald stellten wir mit Begeisterung fest, der Gemeinschaftsresilienz-Ansatz eine Basis dafür bietet, niederschwellige psychosoziale Gesundheitsversorgung zugänglich und gemeinschaftlich zu gestalten, unabhängig vom kulturellen, beruflichen und fachlichen Hintergrund der Beteiligten. Im nächsten Schritt machten wir uns auf die Suche nach Mitstreitern: das CORESZON-Team, das seit Frühling 2017 unser gemeinsames Vorhaben durch jeweils unterschiedliche Kompetenzen möglich macht.
Das Ergebnis ist CORESZON, ein gemeindebasiertes Präventionsprojekt, das von der Peter Möhrle Stiftung gefördert wird und aus weiteren engagierten Partnerschaften wachsen soll. Unterstützer sind herzlich willkommen, zum Beispiel durch die Teilnahme an unserem Schulungsprogramm, die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Vernetzung mit anderen Initiativen, oder Förderung von Kooperationen mit gemeinnützigen Organisationen und unserer direkten Projektaktivitäten. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, um mehr zu erfahren.

Wer wir sind

CORESZON ist ein vielseitiges Team, das aus Trainern, Klinikern und Wissenschaftlern besteht. Wir kommen aus unterschiedlichen Fachbereichen, sprechen verschiedene Sprachen, haben alle einen unterschiedlichen kulturellen und beruflichen Hintergrund und das gemeinsame Ziel, sowohl voneinander als auch mit unseren Schulungsteilnehmern immer mehr darüber zu lernen, was uns Menschen individuell und in der Gemeinschaft Kraft gibt und gesund hält.

Was wir machen

CORESZON ist ein Bildungsprojekt. Durch Schulungen und Vernetzung fördern wir den Austausch zu Stressbewältigung und Resilienz aus verschiedenen persönlichen und kulturellen Perspektiven. Hierfür verbreiten wir die Garten Methode für Resilienz in der Gemeinschaft, einen einfachen Ansatz zur Stärkung von Selbstfürsorge und gegenseitiger Unterstützung. Wir fördern Wissen, Kompetenzen und Vernetzung in der Bevölkerung durch gemeindebasierte Kapazitätsentwicklung in den Bereichen Prävention, psychosoziale Gesundheit und humanitäre Hilfe.

Unsere Vision

Unsere Hoffnung ist, dass das Wissen über die biologischen Auswirkungen von negativen Stressbelastungen zum Allgemeinwissen wird, um das Bewusstsein für die schützende Funktion von gegenseitiger Fürsorge und gemeinsamer Handlungsfähigkeit voranzubringen.
Wir glauben an das Potential von zugänglichem, praktischem Wissen, das Gemeinschaften miteinander teilen und nutzen können, um Veränderungsprozesse und andere Herausforderungen resilient zu bewältigen.